Ein paar Positionen der Kirche

Die Kirche musste in den vergangenen Jahren einiges an Kritik einstecken und das aus guten Gründen. Unvergessen ist da der „Protz Kardinal“, der Unmengen an Geld in Protzbauten gesteckt hat und dadurch so gar nicht fromm und bescheiden rüberkam. Außerdem gab es in der Vergangenheit leider immer wieder Berichte über sexuellen Missbrauch in der Kirche. Berichte über ekelhaftes, die sich im Gehirn der Menschen natürlich einprägen und die Kirche so in ein schlechtes Licht stellen.

Einige Positionen sind uralt

Auf der anderen Seite gab es ein paar gesellschaftliche Entwicklungen, die dafür gesorgt haben, dass ebenfalls über die Kirche diskutiert wird. Na gut, die Gesellschaft ist beinah komplett offen dem Thema Homosexualität gegenüber, vielleicht mit Ausnahme von einigen Sportarten, wie dem Fußball. Über die Kirche kann man das allerdings nicht sagen.

Kirche

Dort scheint man viel mehr an den früheren Positionen festzuhalten, vielleicht aus Tradition, vielleicht aus Angst Gläubigen nicht vor den Kopf zu stoßen oder aus anderen Gründen. Dennoch kann man die Kirche nicht komplett von der Gesellschaft betrachten, auch wenn manche Menschen das so sehen, sicherlich auch in der Kirche selbst. Dennoch sollte man auch darüber nachdenken, ob man von gewissen Positionen nicht abrücken möchte. Wie zum Beispiel dem Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Der Papst hilft hier

Eine weitere Position der Kirche ist das Verbot der In Vitro Fertilisation und das obwohl man heutzutage einige Krankheiten schon in den allerersten Tagen des Menschen überhaupt erkennen kann und die Wissenschaft auf diesem Gebiet auch immer mehr Fortschritte macht.

Gut, dass die Kirche so einen sympathischen Papst hat, der sich sogar für Fußball interessiert und kaum etwas von dem Protz Kardinal hat, der zu Beginn dieses Textes beschrieben wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *